Wir machen´s Beste draus! Teil 2


Was ist gerade noch normal? So gut wie nichts. Was können wir daraus machen? DAS BESTE.
Wie in „Wir machen´s Beste draus – Teil 1“ bereits festgestellt, steht die Urlaubsplanung momentan noch in den Sternen, da keiner eine Glaskugel besitzt und weiß, wie die Lage mit Corona im Sommer aussieht. Trotzdem sollte man sich selbst etwas gönnen und auf was freuen können. Eine Möglichkeit, die dabei am meisten Freiräume, Flexibilität und eigene vier Wände bietet, stellt der Urlaub mit dem Wohnmobil dar. Es steht Ihnen frei, ob´s ins Ausland geht, ob Sie Ihre wohlverdiente Auszeit im Inland verbringen, wie viele Kontakte Sie währenddessen hegen und ob die öffentlichen sanitären Anlagen genutzt werden möchten. Die Frage wie wäre schon mal geklärt, als nächstes stellen wir uns der Frage was? Was tun Im Urlaub, um Kontakte zu vermeiden oder wenn die Restaurants zu sind? Selbst kochen?

Nein! Auch viele Restaurants sind kreativ geworden. Neben „click and eat“ oder Lieferservices, bieten einige Gastronomen ein Candle-Light-Dinner im Wohnmobil an. Dabei bekommen die Gäste nicht einfach Ihr Menü auf dem Parkplatz ans Wohnmobil gebracht. Nein, die Atmosphäre eines Restaurantbesuchs soll entstehen. Ganz wie Sie es aus dem Restaurant kennen, gehören die Tischdecke, die Blümchen und gefalteten Servietten, sowie die Menükarten und das Besteck mit dazu. Bei manchen können einzelne Speisen, bei andren ganze Themenmenüs ausgewählt werden. Wer nicht mehr fahren möchte, kann bei manchen Restaurants das Angebot annehmen auf dem Parkplatz über Nacht stehen zu bleiben und sich am Morgen ein Frühstückskörbchen ans mobile Heim bringen zu lassen. Durch die ungewöhnliche Situation wird der Restaurantbesuch mit dem Wohnmobil noch einmal exklusiver und zu etwas ganz Besonderem gestaltet. Ein Erlebnis, das lange in Erinnerung bleibt.

Was kann sonst noch Erlebnisreiches in der Freizeit getan werden, ohne die Touri-Hotspots zu besuchen?

Die Einheimischen fragen. Zum Beispiel beim Thema Wander- oder Fahrradrouten. Häufig verbergen sich hinter solchen Empfehlungen richtige Geheimtipps, bei denen Sie keine Menschenseele antreffen.

Camping auf dem Bauernhof. Das Thema wurde bereits angesprochen, aber nicht nur der Stellplatz ist schön, auch die Aktivitäten sind attraktiv für jedes Alter. Kinder können morgens einfach losspringen und bei der Versorgung der Tiere helfen, auf dem Trecker mitfahren oder mal ein Pony reiten. Für Erwachsene gelten die gleichen Angebote, oder sie genießen die Ruhe und die idyllische Aussicht. Wie findet man nun ein solches Stellplatzangebot? Häufig lassen sich solche Gelegenheiten in Apps wie beispielsweise „park4night“ oder im Netz finden.

Sonnenaufgang genießen. Wie wäre es mal einen Aussichtspunkt früh morgens zu besuchen, um dann in Ruhe den Sonnenaufgang zu genießen. Wenig Touristen und ein Naturspektakel, das sich auf jeden Fall lohnt, die Federn früh zu verlassen.

Die Natur auf dem Wasser genießen und die Seele baumeln lassen.

Stand Up Paddling. Mittlerweile gibt es die großen, mit Luft gefüllten Boards an so gut wie jeder „Wasserstelle“. Statt sich mit den anderen Badegästen am Ufer zu tummeln, kann sich so ein eigener „privater Badespot“ gesucht und auch noch die Gegend erkundet werden. Längere Ausflüge können mit einem Picknick an Land oder auf dem Board abgerundet werden. Eine tolle Badealternative bei der ohne Probleme Abstand gehalten werden kann.

Geocaching. Eine Zeit lang war diese Art der Schnitzeljagt total in. Warum nicht Altbewährtes wiederaufleben lassen? Beim Geocachen gibt es verschiedene Schwierigkeitsgrade, sodass für kleine, wie für große Entdecker was Passendes dabei ist. Mittlerweile lädt man sich einfach eine App aufs Smartphone und es kann losgehen. Was man findet ist ungewiss, aber das spaßige Abenteuer ist vorprogrammiert. Wichtig ist nur, dass die Person, die etwas aus dem Schatz rausnimmt, auch für den nächsten Geocacher eine Kleinigkeit bereitlegt und die Box wieder versteckt.

Open Air. Bereits im Jahr 2020 gab es eine Vielzahl an Kulturangeboten im Open Air-Format. So wurde das Autokino wieder zum Highlight und auch Konzerte, Ballettaufführungen, Theater oder Comedy-Shows wurden in vielen Städten als Open Air-Veranstaltung angeboten. Um die AHA-Regeln einhalten zu können, wurden die Karten an die Fahrzeughalter verkauft und der Eintritt wurde zum „Einroller“ samt Fahrzeug. Vorteil: Seinen Sitzplatz hat man immer mit dabei und die Getränke und Snacks können nach Belieben selbst mitgebracht werden. Die Übertragung des Tones findet entweder über eine vom Veranstalter angegebene Radiosequenz oder wie immer in live statt. Die Autos stehen mit Abstand auf dem Veranstaltungsgelände, sodass auch ausgestiegen und direkt ums Fahrzeug rumgestanden werden darf.

Wer hätte es gedacht, es gibt also doch noch Dinge, auf die Sie sich freuen können. Einfach positiv denken, kreativ sein und machen ist die Devise 2021.


Allgemein Camping Corona